fbpx
Programm
2021

Sie wäre König
Wayétu Moore
Roman.

“Superhelden, Geister und marodierende Versklavungshändler… ein kraftvolles Debüt imaginiert die Geburt der afrikanischen Republik, die als Heimat für befreite Sklaven gegründet wurde, neu.” The Guardian

“Ein kühnes Debüt. . . . Die Kraft und Symbolik des Mythos durchdringen Moores fesselnde Geschichte.” The New Yorker

“Moores Debüt schildert unbeirrt das Zusammentreffen brutaler Kräfte – Kolonialismus, Sklavenhandel – und überzieht es mit einem Hauch von Magie.” Huffington Post

1831: Im westafrikanischen Lai wird die rothaarige Gbessa von ihrer Dorfgemeinschaft verstoßen, weil sie eine Hexe sein soll. Auf einer Plantage in Virginia muss der junge Sklave June Dey die Flucht antreten, da in ihm eine Kraft steckt, die die Aufseher in Angst und Schrecken versetzt. In den Blue Mountains von Jamaika kann Norman Aragon auf magische Weise den Fängen seines gewalttätigen Vaters entkommen, der ihn für Forschungsexperimente nach Europa schicken will.
Als sich die Wege der drei an der Küste Westafrikas kreuzen, erkennen sie schnell, dass sie verflucht sind – oder einzigartig begabt. Gemeinsam beschützen sie die Schwachen und Verletzlichen inmitten der zunehmenden Spannungen zwischen amerikanischen Siedlern, französischen Sklavenfängern und einheimischen Gruppen in der künftigen Republik Liberia.

In ihrem überwältigenden Debüt erzählt Wayétu Moore die turbulente und dramatische Geschichte Liberias. Mit großer Gelassenheit und Lyrik fängt sie die epische Dimension der Gründung einer Nation ein und erforscht Themen wie Gemeinschaft, Loyalität und die komplexen Bande, die die afrikanische Diaspora verbinden. Ihr ist ein kraftvoller und zugleich zärtlicher Roman gelungen, in dem sie die Geschichte des Widerstandes gegen Versklavung und koloniale Gewalt reimaginiert.

Wayétu Moore

Wayétu Moore (geboren 1985) ist eine liberianisch-amerikanische Autorin und Sozialunternehmerin. 2019 wurde ihr ein Lannan Literary Fellowship für Belletristik verliehen. Im Jahr 2011 gründete Moore einen Verlag und eine gemeinnützige Organisation, One Moore Book, die Bücher für Kinder in literarisch unterrepräsentierten Ländern veröffentlicht und vertreibt. Ihr Debütroman She would be King erscheint im Herbst 2021 auf deutsch bei Akono.

Voraussichtliches Erscheinungsdatum: Oktober 2021.

Der falsche Mond von Yenagoa
Samuel Osaze
Gedichte.

Der falsche Mond von Yenagoa ist Samuel Osazes emotionale und bisweilen bittere Auseinandersetzung mit der Politik und Gesellschaft seiner Heimat Nigeria. Wortgewaltig und mit eindringlichem Rhythmus betrauert er die Zerstörung der Natur, die Gier nach dem schwarzen Gold und kritisiert Polizeigewalt und Korruption. Vor allem aber ist seine Lyrik ein Klagelied für die Jugend Nigerias, die chancenlos in ein Leben voller Ausbeutung entlassen wird. Doch Osazes Gedichte erspüren auch die Kraft des Aufbruchs, des Widerstands und der Hoffnung und erzählen von seiner Kindheit in Esanland, von Freundschaft, Liebe und Tradition.

Samuel Osaze

Samuel Osaze ist freier Journalist, Medienberater und Festivalleiter beim Lagos Book and Art Festival. 2019 war er residierender Künstler am Salamanca Arts Centre in Australien. Osaze ist Menschenrechtsaktivist und setzt sich für Meinungsfreiheit, die Förderung der Lesekultur in Nigeria und für die Erhaltung des kulturellen Erbes der Esan ein. Er lebt in Lagos.
Im Jahr 2016 schloss er sich Menschenrechtsaktivist:innen an, die für die Freilassung des Performance-Künstlers Jelili Atiku kämpften.

Voraussichtliches Erscheinungsdatum: Juli 2021
contribute
Du hast Kritik, Fragen, Anmerkungen oder Themenvorschläge für akono? Wir freuen uns über Nachrichten.